Daniel Huppert - Dirigent

Daniel Huppert
- Dirigent

Ansprechpartner:
Jonas Grunau
 
+49 (0)1521 7558421
+49 (0)179 922 1569
 

"Der neue "Otello" am Schweriner Staatstheater gehört ihm, es ist seine Stunde. Vom wüsten Sturm-Chor des Beginns bis zum beklemmenden Todesduett am Ende ist er es, der die Fäden spinnt und spannt.“ – Neues Deutschland, Oktober 2017

Daniel Huppert zählt zu den gefragtesten Dirigenten seiner Generation. Seit Herbst 2019 ist er neuer Generalmusikdirektor der Bergischen Symphoniker und im achten Jahr weiterhin Generalmusikdirektor und Chefdirigent der traditionsreichen Mecklenburgischen Staatskapelle und des Staatstheaters Schwerin. Dort dirigierte er sowohl das große Konzertrepertoire, wie auch gepriesene Opernpremieren, wie beispielsweise SalomeMadama ButterflyRusalkaLa bohèmeLa traviataOtello und Peter Grimes. Seit 2016 ist Daniel Huppert zudem Chefdirigent und künstlerischer Leiter der Zuger Sinfonietta.

In der Saison 2019/20 leitet er an beiden Wirkungsstätten die Opernproduktionen Der RosenkavalierTosca undDie tote Stadt, sowie Konzerte mit Werken u.a. von Bach, Beethoven, Dvořák, Tschaikowsky, Wagner, Liszt, Mahler, Schostakowitsch, Bartók und Strawinsky.

www.danielhuppert.com

Daniel Huppert - Cham (CH)

Zuger Sinfonietta

Christian Poltéra (Violoncello)

Sergei Prokofjew: Sinfonie Nr. 1 D-Dur op. 25 „Symphonie classique“

Dmitri Schostakowitsch: Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 1 Es-Dur op. 107

Felix Mendelssohn Bartholdy:  Sinfonie Nr. 1 c-Moll MWV N 13

Weitere Informationen

Ort: Lorenzsaal Cham

Daniel Huppert - Schwerin

Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin 

Erich Wolfgang Korngold: Die tote Stadt

Weitere Informationen

Ort: Mecklenburgisches Staatstheater, Großes Haus

Daniel Huppert - Schwerin

Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin 

Erich Wolfgang Korngold: Die tote Stadt

Weitere Informationen

Ort: Mecklenburgisches Staatstheater, Großes Haus

Daniel Huppert - Schwerin

Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin 

Erich Wolfgang Korngold: Die tote Stadt

Weitere Informationen

Ort: Mecklenburgisches Staatstheater, Großes Haus

Daniel Huppert - Schwerin

Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin

Christoph Eß (Horn)

Maurice Ravel: Pavane pour une infante défunte

Paul Dukas: Der Zauberlehrling (L’Apprenti sorcier)

Wolfgang Amadeus Mozart: Konzert für Horn und Orchester Nr. 2 Es-Dur KV 417

Paul Dukas: Villanelle für Horn und Orchester

Francis Poulenc: Sinfonietta für Orchester

Weitere Informationen

Ort: Mecklenburgisches Staatstheater, Großes Haus

Daniel Huppert - Schwerin

 Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin

Christoph Eß (Horn)

Maurice Ravel: Pavane pour une infante défunte

Paul Dukas: Der Zauberlehrling (L’Apprenti sorcier)

Wolfgang Amadeus Mozart: Konzert für Horn und Orchester Nr. 2 Es-Dur KV 417

Paul Dukas: Villanelle für Horn und Orchester

Francis Poulenc: Sinfonietta für Orchester

Weitere Informationen

Ort: Mecklenburgisches Staatstheater, Großes Haus

Daniel Huppert - Schwerin

Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin

Christoph Eß (Horn)

Maurice Ravel: Pavane pour une infante défunte

Paul Dukas: Der Zauberlehrling (L’Apprenti sorcier)

Wolfgang Amadeus Mozart: Konzert für Horn und Orchester Nr. 2 Es-Dur KV 417

Paul Dukas: Villanelle für Horn und Orchester

Francis Poulenc: Sinfonietta für Orchester

Weitere Informationen

Ort: Mecklenburgisches Staatstheater, Großes Haus

Daniel Huppert - Solingen

Bergische Symphoniker

Karen Leiber (Sopran), Yoontaek Rhim (Bariton), Chor der Bergischen Symphoniker

Bedrich Smetana: Ouvertüre aus der Oper „Die verkaufte Braut“

Leos Janáček: Lachische Tänze

Antonin Dvořák: In der Natur op. 63

Antonín Dvořák: Te Deum op. 103

Ort: Theater und Konzerthaus Solingen

Daniel Huppert - Remscheid

Bergische Symphoniker

Karen Leiber (Sopran), Yoontaek Rhim (Bariton), Chor der Bergischen Symphoniker

Bedrich Smetana: Ouvertüre aus der Oper „Die verkaufte Braut“

Leos Janáček: Lachische Tänze

Antonin Dvořák: In der Natur op. 63

Antonín Dvořák: Te Deum op. 103

Ort: Teo Otto Theater

Daniel Huppert - Cham (CH)

Zuger Sinfonietta

Nadine Weissmann (Mezzosopran)

Richard Wagner: Siegfried-Idyll WWV 103

Richard Wagner: Wesendonck-Lieder, instrumentiert für Alt und Kammerorchester von Andreas N. Tarkmann

Johannes Brahms: Streichquintett Nr. 2 G-Dur op. 111, bearbeitet für Streichorchester von Achim Fiedler

Weitere Informationen

Ort: Lorenzsaal Cham

Daniel Huppert - Schwerin

Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin

Erich Wolfgang Korngold: Die tote Stadt

Weitere informationen

Ort: Mecklenburgisches Staatstheater, Großes Haus

Daniel Huppert - Schwerin

Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin

Karen Leiber (Sopran), Hyeyoon Park (Violine)

Peteris Vasks: Cantabile für Streicher

Max Bruch: Konzert für Violine und Orchester Nr. 1 g-Moll op. 26

Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 4 G-Dur für Sopran und Orchester

Weitere informationen

Ort: Mecklenburgisches Staatstheater, Großes Haus

Daniel Huppert - Schwerin

Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin

Karen Leiber (Sopran), Hyeyoon Park (Violine)

Peteris Vasks: Cantabile für Streicher

Max Bruch: Konzert für Violine und Orchester Nr. 1 g-Moll op. 26

Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 4 G-Dur für Sopran und Orchester

Weitere Informationen

Ort: Mecklenburgisches Staatstheater, Großes Haus

Daniel Huppert - Schwerin

Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin

Karen Leiber (Sopran), Hyeyoon Park (Violine)

Peteris Vasks: Cantabile für Streicher

Max Bruch: Konzert für Violine und Orchester Nr. 1 g-Moll op. 26

Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 4 G-Dur für Sopran und Orchester

Weitere Informationen

Ort: Mecklenburgisches Staatstheater, Großes Haus

Daniel Huppert - Schwerin

Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin

Erich Wolfgang Korngold: Die tote Stadt

Weitere Informationen

Ort: Mecklenburgisches Staatstheater, Großes Haus

Daniel Huppert - Solingen

Bergische Symphoniker

Marco Göhre (Kontrabass)

GabrielFauré: Masques et bergamasques, op. 112, Suite für Orchester op. 112

Michael Porr: Sonate für Kontrabass und Kammerorchester

Maurice Ravel: Pavane pour une infante, défunte

Wolfgag Amadeus Mozart: Symphonie Nr. 31 D-Dur KV 297 „Pariser“

Claude Debussy: Clair de lune (für Orchester bearb. von André Caplet)

Weitere Informationen

Ort: Schloss Burg

Daniel Huppert - Solingen

Bergische Symphoniker

Hyeyoon Park (Violine)

Joseph Haydn: Symphonie Nr. 59 A-Dur Hob. I:59 „Feuersymphonie“

Bela Bartók: Konzert für Violine und Orchester Nr. 1 Sz. 36

Igor Strawinski: Suite Nr. 2 aus dem Ballett „Der Feuervogel“ 

Weitere Informationen

Ort: Theater und Konzerthaus Solingen

Daniel Huppert - Remscheid

 Bergische Symphoniker

Hyeyoon Park (Violine)

Joseph Haydn: Symphonie Nr. 59 A-Dur Hob. I:59 „Feuersymphonie“

Bela Bartók: Konzert für Violine und Orchester Nr. 1 Sz. 36

Igor Strawinski: Suite Nr. 2 aus dem Ballett „Der Feuervogel“ 

Weitere informationen

Ort: Teo Otto Theater

Daniel Huppert zählt zu den gefragtesten Dirigenten seiner Generation. Seit Herbst 2019 ist er neuer Generalmusikdirektor der Bergischen Symphoniker und im achten Jahr weiterhin Generalmusikdirektor und Chefdirigent der traditionsreichen Mecklenburgischen Staatskapelle und des Staatstheaters Schwerin. Dort dirigierte er sowohl das große Konzertrepertoire, wie auch gepriesene Opernpremieren, wie beispielsweise SalomeMadamaButterflyRusalkaLabohèmeLatraviataOtellound PeterGrimes.

Seit 2016 ist Daniel Huppert zudem Chefdirigent und künstlerischer Leiter der Zuger Sinfonietta. 

In der Saison 2019/20 leitet er an beiden Wirkungsstätten die Opernproduktionen Der RosenkavalierTosca undDie tote Stadt, sowie Konzerte mit Werken u.a. von Bach, Beethoven, Dvořák, Tschaikowsky, Wagner, Liszt, Mahler, Schostakowitsch, Bartók und Strawinsky. Als gefragter Gastdirigent führten ihn Engagements zur Komischen Oper Berlin, an das Opernhaus Leipzig, das Staatstheater am Gärtnerplatz München und zu Orchestern wie dem Gewandhausorchester Leipzig, dem SWR Symphonieorchester Stuttgart, dem MDR Sinfonieorchester Leipzig, der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern, der Magdeburgischen Philharmonie, den Jenaer Philharmonikern, dem Philharmonischen Orchester Würzburg, dem Staatsorchester Darmstadt und zum österreichischen Ensemble für neue Musik. 

Daniel Huppert studierte Violoncello, Dirigieren sowie Musikwissenschaft und Germanistik in Saarbrücken und Weimar. Er vervollständigte seine Ausbildung durch ein Aufbaustudium Konzertexamen. Daniel Huppert war Stipendiat des Dirigentenforums des Deutschen Musikrates und begann seine internationale Karriere als „Assistant du chef d’orchestre“ an der Opéra National de Paris (Bastille).

Er ging als Preisträger aus mehreren Wettbewerben hervor –darunter der Deutsche Operettenpreis für junge Dirigenten der Oper Leipzig, der Dirigentenwettbewerb des MDR Sinfonieorchesters Leipzig und der Witold Lutosławski Wettbewerbs für junge Dirigenten in Polen.

Bitte verwenden Sie keine Biografie älteren Datums. Jegliche Änderungen bedürfen der vorherigen Genehmigung von Grunau & Paulus Music Management.

©  Marco Borggreve, Gregor Titze

Wenn Sie weiteres Bildmaterial wünschen, kontaktieren Sie uns bitte.


Zurück