Jens Peter Maintz - Violoncello

Jens-Peter Maintz
- Violoncello

Ansprechpartner:
Jonas Grunau

+49(0)5121 7558421
+49 (0)179 922 1569
 

 

Jens Peter Maintz genießt einen hervorragenden Ruf als vielseitiger Solist, gefragter Kammermusiker sowie als engagierter und erfolgreicher Celloprofessor.

Im Jahre 1994 gewann er den 1. Preis beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD, der bis dahin im Fach Cello 17 Jahre lang nicht vergeben worden war. Einige Jahre sammelte er wertvolle Orchestererfahrung als Solocellist des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin und bereiste auch als Mitglied des renommierten Trio Fontenay die Welt. Seit 2006, damals auf Einladung von Claudio Abbado, ist Jens Peter Maintz Solocellist des Lucerne Festival Orchesters.

2004 wurde Jens Peter Maintz auf eine Professur an die Universität der Künste Berlin berufen, wo er eine äußerst erfolgreiche Celloklasse leitet. Seit 2017 lehrt er zusätzlich auch an der renommierten Escuela Superior de Musica Reina Sofia in Madrid. Viele seiner Studenten sind Preisträger bedeutender internationaler Wettbewerbe und/oder haben führende Positionen in großen Orchestern inne.

Highlights der Saison 2019/2020 sind Auftritte als Solist u.a. mit den Prager Philharmonikern in Tongyeon, Korea mit dem Cellokonzert von Isang Yun, mit dem Kammerorchester Metamorphosen Berlin in Spanien und dem Deutschen Kammerorchester Berlin in der Philharmonie Berlin. Die kammermusikalische Zusammenarbeit mit der Geigerin Janine Jansen wird fortgeführt mit Konzerten in der Wigmore Hall in London und beim Kammermusikfestival in Utrecht. Mit seinem Cello Duello- Partner Wolfgang Emanuel Schmidt zusammen wird Jens Peter Maintz wieder in mehreren Konzerten beim Piatigorsky Festival in Los Angeles auftreten und in Masterclasses unterrichten.

 

www.jenspetermaintz.com

Aktuell sind keine Termine vorhanden.
„Vergleiche mit Heroen sind stets ungerecht: aber Casals, Rostropowitsch, Harrell
oder Maisky haben in Jens Peter Maintz einen ebenbürtigen Kollegen in der neuen
Cellisten-Generation."
Nürnberger Nachrichten
 

Jens Peter Maintz genießt einen hervorragenden Ruf als vielseitiger Solist, gefragter Kammermusiker sowie als engagierter und erfolgreicher Celloprofessor.

Aus Hamburg stammend, studierte er bei David Geringas und besuchte Meisterkurse bei weiteren großen Cellisten wie Heinrich Schiff, Boris Pergamenschikow, Frans Helmerson und Siegfried Palm. Darüber hinaus prägten ihn die intensiven Kammermusikstudien bei Uwe-Martin Haiberg und Walter Levin.

Im Jahre 1994 gewann er den 1. Preis beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD, der bis dahin im Fach Cello 17 Jahre lang nicht vergeben worden war. Einige Jahre sammelte er wertvolle Orchestererfahrung als Solocellist des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin und bereiste auch als Mitglied des renommierten Trio Fontenay die Welt. Seit 2006, damals auf Einladung von Claudio Abbado, ist Jens Peter Maintz Solocellist des Lucerne Festival Orchesters.

Seine Solistenkarriere brachte ihn mit Dirigenten wie Vladimir Ashkenazy, Herbert Blomstedt, Marek Janowski, Dmitry Kitajenko, Franz Welser-Möst, Reinhard Goebel und Bobby McFerrin zusammen. Er musizierte dabei u.a. mit dem Radiosinfonieorchester Berlin, dem MDR Sinfonieorchester Leipzig, dem RSO Stuttgart, dem Residenzorchester den Haag und dem Tokyo Symphony Orchestra. Neben dem klassischen Repertoire brachte Jens Peter Maintz auch viele Werke zeitgenössischer Komponisten, von Isang Yun bis Georg Friedrich Haas, zur Aufführung.

2004 wurde Jens Peter Maintz auf eine Professur an die Universität der Künste Berlin berufen, wo er eine äußerst erfolgreiche Celloklasse leitet. Seit 2017 lehrt er zusätzlich auch an der renommierten Escuela Superior de Musica Reina Sofia in Madrid. Viele seiner Studenten sind Preisträger bedeutender internationaler Wettbewerbe und/oder haben führende Positionen in großen Orchestern inne. Ebenso ist Jens Peter Maintz ein überaus gefragter Kammermusiker – er ist Mitglied der renommierten Konzertreihe „Spectrum Concerts Berlin“ und musiziert mit Kammermusikpartnern wie Janine Jansen, Boris Brovtsyn, Torleif Thedéen sowie mit Hélène Grimaud, Kolja Blacher, Isabelle Faust, Antoine Tamestit oder dem Artemis, Carmina und Amaryllis Quartett.

Für seine bei Sony Classical erschienene CD mit Solowerken von Bach, Dutilleux und Kodaly wurde Jens Peter Maintz mit dem ECHO-Klassik ausgezeichnet. Das Label Berlin Classics veröffentlichte seine viel beachtete Aufnahme mit den Cellokonzerten von Haydn, begleitet von der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen.

Highlights der Saison 2019/2020 sind Auftritte als Solist u.a. mit den Prager Philharmonikern in Tongyeon, Korea mit dem Cellokonzert von Isang Yun, mit dem Kammerorchester Metamorphosen Berlin in Spanien und dem Deutschen Kammerorchester Berlin in der Philharmonie Berlin. Die kammermusikalische Zusammenarbeit mit der Geigerin Janine Jansen wird fortgeführt mit Konzerten in der Wigmore Hall in London und beim Kammermusikfestival in Utrecht. Mit seinem Cello Duello- Partner Wolfgang Emanuel Schmidt zusammen wird Jens Peter Maintz wieder in mehreren Konzerten beim Piatigorsky Festival in Los Angeles auftreten und in Masterclasses unterrichten.

Jens Peter Maintz spielt das Violoncello Ex-Servais von Giovanni Grancino, Mailand 1697.

 

Stand: Dezember 2019

Bitte verwenden Sie keine Biografie älteren Datums. Jegliche Änderungen bedürfen der vorherigen Genehmigung von Grunau & Paulus Music Management.

©  Mat Hennek, Nikolaj Lund

Wenn Sie weiteres Bildmaterial wünschen, kontaktieren Sie uns bitte.

F. Schubert: "Du bist die Ruh"

G. Ligeti: Cello Sonate Nr. 1
1. Satz: Dialogo

G. Enescu: Streichoktett Op. 7 in C-Dur

Cello Duello (Wolfgang Emanuel Schmidt und Jens Peter Maintz)
Transkription von Händel-Halvorsen: Passacaglia

Musik am Gothaer Hof

Friedrich Grützmacher- Konzertfantasie op. 33

Thüringen Philharmonie Gotha, Hermann Breuer 


Label: Es-Dur
LC: LC07186
Vertrieb: Edel
EAN: 4015372820350
VÖ: 29.05.2015

 

Dmitri Schostakowitsch

Dmitri Schostakowitsch

15. Sinfonie
Bearbeitung: Viktor Derevianko

Suite für Varieté-Orchester
Bearbeitung: Oriol Cruixent 

Mit:
Kolja Blacher, Violine
Oriol Cruixent, Klavier
Raymond Curfs, Perkussion
Claudio Estay, Perkussion
Mark Haeldermans, Perkussion


Label: Phil.harmonie
ASIN: B07DLZD2XB
VÖ: 10.11.2014

 

Ernst Toch

Streichtrio op. 63
Sonate für Violincello op. 50
Divertimento op. 37 Nr. 1
Sonate für Violine Nr. 1 op. 21

Mit: 
Spectrum Concerts Berlin
Annette von Hehn (Violine)
Hartmut Rohde (Viola)
Lars Wouters van den Oudenweijer (Klarinette)
Katya Apekisheva, Jascha Nemtsov (Klavier)


Label: Naxos
LC: LC05537
Vertrieb: Naxos
EAN: 0636943971628
VÖ: 28.04.2014

 

Janine Jansen - Schubert & Schönberg

Schubert - Streichquintett
Schönberg - Verklärte Nacht

Mit:
Janine Jansen (Violine)
Boris Brovtsyn (Violine), Amihai Grosz und Maxim Rysanov (Viola), Torleif Thedéen (Cello)


Label: Naxos
LC: LC00171
Vertrieb: Universal Music
EAN: 028947835516
VÖ: 02.12.2012

 

Bloch: Landscapes-Works for String Quartet

Ernest Bloch - Prayer (from: Jewish life No.1)

Mit Galatea Quartet


Label: Sony Classical
LC: LC06868
Vertrieb: Sony Music
EAN: 0886979502420
VÖ: 06.09.2011

 

Cello Duello

Werke von Händel-Halvorsen, Haydn, Paganini u.a.

Mit Wolfgang Emanuel Schmidt

Label: Solo Musica
LC: LC15316
Vertrieb: Membran
EAN: 4260123641467
VÖ: 12.11.2010

 

Haydn und Kraft

Josef Haydn Cellokonzerte 1&2

Anton Kraft Cellosonate

Mit David Adorjan (Cello)

Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, Thomas Klug (Konzertmeister)

Label: Berlin Classics
LC: LC06203
Vertrieb: Edel:Kultur
EAN: 0782124163228
VÖ: 12.11.2010

 

Wilhelm Fitzenhagen

Cellokonzert Nr. 2, Op.4

Verschiedene Stücke für Cello und Klavier

 

Mit:
Paul Rivinius (Klavier)
Peter Rundel (Dirigient)
Münchner Rundfunkorchester


Label: Oehms Classics
LC: LC12424
Vertrieb: Oehms Classics
EAN: 4260034867024
VÖ: 02.08.2007

 

Tchaikovsky for Cello

Werke von Tschaikowski, Fitzenhagen, Davidov, Brandukov

Lithuanian Chamber Orchestra
Dirigent: David Geringas


Label: Arte Nova Classics
LC: LC03480
Vertrieb: Sony Music
EAN: 743218079122
VÖ: 11.04.2006

 

Isang Yun: 20th Century Portraits

Isang Yun: Cellokonzert

Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Stefan Asbury

Label: Capriccio
LC: LC08748
Vertrieb: Naxos
VÖ: 15.09.2003

 

Roslavets

Nikolai Roslavets: Piano Trios No. 2-4

Trio Fontenay: Michael Mücke (Violine), Jens Peter Maintz (Violoncello), Wolf Harden (Klavier)


Label: Teldec Classics
LC: LC06019
Vertrieb: Warner Music
EAN: 0825646932443
VÖ: 08.01.2001

 

Cellokonzerte des 18. Jahrhunderts

Werke von Proporz, C.Ph.E. Bach, Haydn

Mit Kammerorchester Carl Emanuel Bach, Hartmut Haenchen

Label: Philips
LC: LC00305
Vertrieb: Universal Music
VÖ: 12.05.1997

 

discordable

Werke von Bach, Dutilleux, Kodály

Thüringen Philharmonie Gotha, Hermann Breuer 

Label: Sony
LC: LC06667
VÖ: 1996

 


Zurück