Martina Filjak - Klavier

Martina Filjak
Klavier

Ansprechpartnerin:
Antonia Paulus
 
+49 (0)176 64689202

"Besser geht’s nicht –Ihr Musizieren war hinreißend. Da stimmt einfach alles, von der Tongebung, über die Wahl der Tempi, der Dynamik, ihrer hochfeinen pianistischen Technik bis hin zu einer großen emotionalen Musikalität. " (Süddeutsche Zeitung, 2017)

Die kroatisch-italienische Pianistin Martina Filjak hat sich durch ihr leidenschaftlich-poetisches Spiel und die brillante technische Beherrschung ihres Instruments in der internationalen Konzertwelt einen Namen gemacht.

Der große Durchbruch gelang ihr 2009 durch den Gewinn des ersten Preises beim Internationalen Cleveland Klavierwettbewerb.

In der Saison 2017-2018 wird sie unter anderem mit dem Staatsorchester Nürnberg, der Norddeutschen Philharmonie Rostock, der Deutschen Radio Philharmonie und dem Daegu Symphony Orchestra in Korea konzertieren.

Highlights der Saison 2016-2017 waren ihr Debüt bei den Nürnberger Symphonikern und dem Philharmonischen Orchester der Hansestadt Lübeck. Des Weiteren ist die Künstlerin beim L'Orchestra Sinfonica di Milano La Verdi, bei der Robert-Schumann-Philharmonie, beim Toledo Symphony Orchestra und beim Puerto Rico Symphony Orchestra zu Gast. Klavierabende gab die Künstlerin u.a. im Konzertaus Wien und im Palau de la Música/Barcelona. 

Im Herbst 2016 wurde ihre zweite CD mit Werken von Schumann, Bach/Liszt und Skrijabin bei dem Label Solo Musica veröffentlicht.

www.martinafiljak.com

Martina Filjak – Burgrieden

gemeinsam mit Felix Klieser (Horn) und Andrej Bielow (Violine)

Charles Koechlin – "Quatre Petites Pièces" für Horn, Violine und Klavier, op. 32
Johannes Brahms – Sonate für Violine und Klavier Nr. 3 d-Moll, op. 108
Robert Schumann – Adagio und Allegro für Horn und Klavier As-Dur, op. 70
Frédéric Nicolas Duvernoy – Trio für Horn, Violine und Klavier Nr. 1 c-Moll
Johannes Brahms – Trio für Horn, Violine und Klavier Es-Dur, op. 40

Weitere Informationen

Ort: Museum Villa Rot

Martina Filjak – Iffeldorf

Gemeinsam mit Felix Klieser (Horn) und Andrej Bielow (Violine)

Charles Koechlin – "Quatre Petites Pièces" für Horn, Violine und Klavier, op. 32
Johannes Brahms – Sonate für Violine und Klavier Nr. 3 d-Moll, op. 108
Robert Schumann – Adagio und Allegro für Horn und Klavier As-Dur, op. 70
Frédéric Nicolas Duvernoy – Trio für Horn, Violine und Klavier Nr. 1 c-Moll
Johannes Brahms – Trio für Horn, Violine und Klavier Es-Dur, op. 40

Weitere Informationen

Ort: Gemeindezentrum Iffeldorf

Martina Filjak – Zagreb (HR)

Münchner Rundfunkorchester

Ivan Repušić (Dirigat)

Ludwig van Beethoven – Fantasie für Klavier, Chor und Orchester, op. 80 (Chorfantasie)

Weitere Informationen

Ort: Vratoslav Lisinki Concert Hall

Martina Filjak – Hildesheim

Orchester des Theaters für Niedersachsen

Florian Ziemen (Dirigent)

Dmitri Schostakowitsch – Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 F-Dur, op. 102

Weitere Informationen

Ort: Theater Hildesheim, Großes Haus

Martina Filjak – Goslar

Orchester des Theaters für Niedersachsen

Florian Ziemen (Dirigent)

Dmitri Schostakowitsch – Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 F-Dur, op. 102

Ort: Kaiserpfalz

Martina Filjak – Santiago de Chile

Ludwig van Beethoven – 32 Variationen c-Moll, WoO 80
Johann Sebastian Bach – Toccata und Fuge d-Moll, BWV 565
Johann Sebastian Bach – Präludium und Fuge a-Moll, BWV 543
Franz Liszt – "Deux Légendes", S.175
Franz Liszt – Réminiscences de "Lucia di Lammermoor", S.397
Franz Liszt – "Grande paraphrase de la Marche pour le Sultan Abdul-Medjid Khan", S.403

Weitere Informationen

Ort: Teatro Municipal de Santiago de Chile

"Besser geht’s nicht –Ihr Musizieren war hinreißend. Da stimmt einfach alles, von der Tongebung, über die Wahl der
Tempi, der Dynamik, ihrer hochfeinen pianistischen Technik bis hin zu einer großen emotionalen Musikalität. "
(Süddeutsche Zeitung, 2017)

Die kroatisch-italienische Pianistin Martina Filjak hat sich durch ihr leidenschaftlich-poetisches Spiel und die
brillante technische Beherrschung ihres Instruments in der internationalen Konzertwelt einen Namen gemacht.
Publikum und Presse begeistert sie durch ihre charismatische Persönlichkeit und ihre magnetische Bühnenpräsenz.

Der große Durchbruch gelang ihr 2009 durch den Gewinn des ersten Preises beim Internationalen Cleveland
Klavierwettbewerb. Seitdem arbeitet die Künstlerin insbesondere in den USA, Deutschland, Italien und Osteuropa mit
den renommiertesten Orchestern zusammen und spielt Klavierabende in bedeutenden Konzerthäusern. So war sie bereit zu Gast in der Carnegie Hall New York, im Konzerthaus Berlin, im Musikverein Wien, im Concertgebouw Amsterdam, im Palau de la Música Catalana, im Sala Verdi und Auditorio in Mailand, im Teatro San Carlo Neapel und im Salle Gaveau Paris.

In der Saison 2017-2018 wird sie unter anderem mit dem Staatsorchester Nürnberg, der Norddeutschen
Philharmonie Rostock, der Deutschen Radio Philharmonie und dem Daegu Symphony Orchestra in Korea
konzertieren.

Highlights der Saison 2016-2017 waren ihr Debüt bei den Nürnberger Symphonikern und dem Philharmonischen
Orchester der Hansestadt Lübeck. Des Weiteren ist die Künstlerin beim L'Orchestra Sinfonica di Milano La Verdi, bei
der Robert-Schumann-Philharmonie, beim Toledo Symphony Orchestra und beim Puerto Rico Symphony Orchestra
zu Gast. Klavierabende gab die Künstlerin u.a. im Konzertaus Wien und im Palau de la Música/Barcelona.

Im Herbst 2016 wurde ihre zweite CD mit Werken von Schumann, Bach/Liszt und Skrijabin bei dem Label Solo
Musica veröffentlicht. In 2013 wurde ihre Kammermusikaufnahme mit Jan Vogler und Christian Poltéra bei Sony
Classical veröffentlicht. Martina Filjaks Debüt CD mit Sonaten von Antonio Soler erschien 2011 beim Plattenlabel
Naxos.

In der Saison 15/16 konzertierte Martina Filjak unter anderem mit der Staatskapelle Halle (Josep Caballe Domenech),
den Bremer Philharmonikern (Markus Poschner), den Dortmunder Philharmonikern (Sebastian Lang-Lessing), dem
Phoenix Symphony Orchestra (Tito Munoz), San Antonio Symphony (Karina Canellaki), dem Pro Musica Chamber
Orchestra (David Danzmayr) sowie dem Bilkent Symphony Orchestra (Stefan Sanderling). Zudem gibt sie ihr
kammermusikalisches Debüt in der Philharmonie Berlin und wird im Fespielhaus Baden-Baden beim Osterfestival
der Berliner Philharmoniker zu Gast sein.

Als Solistin trat Martina Filjak u.a. mit dem Cleveland Orchestra, dem San Antonio Symphony, dem Florida Orchestra,
dem Sinfonieorchester Aachen, der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern, der Staatskapelle
Weimar, dem Orchestre Philharmonique de Strasbourg, dem Orchestre Symphonique de Nancy, dem Orquesta
Sinfonica de Barcelona, dem Moscow Radio Symphony Orchestra und dem Israel Chamber Orchestra auf und
arbeitete unter anderem mit Dirigenten wie Michael Schønwandt, Heinrich Schiff, Theodor Guschlbauer, Sebastian
Land-Lessing, Christopher Warren-Green, JoAnn Falletta, Markus Poschner und Stefan Sanderling.

Ihre Leidenschaft für die Kammermusik zeigt sich in der Zusammenarbeit mit hochkarätigen Partnern wie dem
Szymanowski Quartett, dem Amaryllis Quartett und dem Ensemble Berlin.

Nach ihrem Studium an der Musikakademie in Zagreb, absolvierte Martina Filjak ihre Ausbildung am Wiener
Konservatorium und anschließend an der Hochschule für Musik in Hannover. Sie belegte zudem Meisterklassen an
der Klavierakademie in Como. Die Künstlerin lebt in ihrer Wahlheimat Berlin und spricht sieben Sprachen.

Bitte verwenden Sie keine Biografie älteren Datums. Jegliche Änderungen bedürfen der vorherigen Genehmigung von Grunau & Paulus Music Management.

©  Romano Grozich, Neda Navaee

Wenn Sie weiteres Bildmaterial wünschen, kontaktieren Sie uns bitte.


Zurück